DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Peter Hahne: Schluss mit lustig


Share
Das Ende der Spaßgesellschaft

imageEs gibt Bücher, die sind vor 10 Jahren erschienen und noch immer aktuell. Das gilt auch für dieses Buch, das den 11. September 2001, also den Terrorakt in New York, als Wendepunkt einer jahrelangen Spaßgesell-schaft bezeichnet. Werte seien darin verloren gegangen, das Single-Dasein hatte Hochkonjunk-tur und auf Familien mit mehr als zwei Kindern wurde lächelnd bis kopfschüttelnd heruntergeschaut.image

Peter Hahne, prominenter Journalist, Buchautor und überzeugter und praktizierender Christ, fordert: „Holt Gott zurück in die Politik!“ Und es gibt genügend Gründe für seine Forderung. Eltern erfüllen ihren Erziehungsauftrag nicht mehr und geben ihn an die Schulen ab. Die dadurch entstehenden Defizite können jedoch nicht ausgeglichen werden, weil über Jahre die Autorität der Lehrerschaft untergraben und ihr die alleinige Schuld an der mangelhaften Erziehung und Orientierung der Kinder zugeschoben wurde. Bildung hat schließlich nur dann einen Wert, wenn sie auch die Bildung des Herzens mit einbezieht. Aber die gedeiht vor den Computern und Fernsehern so gut wie nie.
Werte wie Verlässlichkeit, Verantwortung, Ehrlichkeit, Mitgefühl, Hilfsbereitschaft, Fleiß, Glaube, Hoffnung, Liebe – alles nur lästig im maßlosen Dasein des Spaßes und der Selbstfindung.

Ich, ich und noch mal ich

Wenn nur gewusst würde, was zu suchen wäre. Tugend, Ethik und Moral, die stets beheimatet waren in der christlichen Religion, wo sie auch heute noch zu finden sind, wurden zu Fremdwörtern, abgelöst von den Süchten nach Selbstverwirklichung, Freiheit und Freizeit. Der Egoismus boomte. „Ich, ich und noch mal ich“, schreibt Hahne und „wir haben uns wohlig im Freizeitpark Deutschland eingerichtet.“ Verständlich, dass Deutschland zum beliebtesten Land Europas wurde, in dem die Nationalhymne „Einigkeit und Recht auf Freizeit“ lautet, wie der Schröder-Imitator Elmar Brand ironisierte.
Es war Gerhard Schröder, der formulierte: „Ich will eine Gesellschaft, die Kirche überflüssig macht.“
Das haben er und seine 68er geschafft! Die Kirchen sind leer, dumm nur, dass die Moscheen dafür voll sind! „Die große Koalition der Ahnungslosen, der Ängstlichen und der Verharmloser hat den geistigen Streit um den Islam so lange verhindert, bis er uns nun mit einer Wucht einholt, die gerade diese Leute vermeiden wollten, an der sie nun aber schuld sind… Wir umschreiben unseren jämmerlichen Zustand mit dem schillernden Begriff Toleranz. Dabei ist diese Art von Toleranz oft nichts anderes als „Peter Hahne: Schluss mit lustig“ weiterlesen

Share

Das ist ja irre!


Share
Henryk M. Broder

image

Henryk M. Broder, geboren 1946 im polnischen Katowice, zählt zu den streitbarsten Schreibern Deutschlands. In seinen Büchern und Kolumnen beschäftigt er sich unter anderem mit der Tagespolitik in Deutschland und Europa, dem Islam und der Integration, dem Antisemitismus und der Gesellschaft. Seine provokanten Beiträge sind nicht unumstritten, sorgen immer für Kontroversen und Diskussionen. Der Ex-Spiegel-Autor schreibt heute für die Welt und Welt Online. Er hat zahlreiche Bücher verfasst, zuletzt: Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch. Um dieses Buch geht es hier!

Broders journalistisches Gespür, sein politisches Auge, seine sprachliche Direktheit und sein bissiger Humor funktionieren ohne die stets geforderte politische Korrektheit, sondern sie kommen mit der nicht mehr allzu beliebten Meinungsfreiheit aus.

Aus Henryk M. Broders politischem Tagebuch „Das ist ja irre!“ hier drei Kostproben:

„Wie jede Religion hat auch der Glaube an die EU eine Priesterkaste, welche auf die Einhaltung der Spielregeln achtet, von denen sie selbst am meisten profitiert. Martin Schulz zum Beispiel kassiert für seine Tätigkeit als Oberpriester nicht nur etwa eine Viertelmillion Euro im Jahr, er bekommt zusätzlich den Karlspreis, Platz 1 in der Tagesschau und auch ein >Tagegeld< von 304 Euro pro Tag, unabhängig davon, was, wo und warum er etwas macht. Dieses >Tagegeld< summiert sich zu knapp 110.000 Euro jährlich, steuerfrei. Er lebt im Hier und Heute. Und die Zeche bezahlt die Gemeinde der Gläubigen, die an die Zukunft der EU glauben. Irre, oder?“

„Exclusiv, das tägliche Starmagazin mit Frauke Ludowig, lasse ich mir nicht entgehen. Heute ging es auch um die Hamburger Drag Queen Olivia Jones alias Oliver Knöbel. Er, beziehungsweise sie, hat ein Kinderbuch (Titel: Keine Angst im Andersrum) geschrieben und stellte es in einer Hamburger Kita vor. >Ist es eigentlich normal, schwul zu sein?<, eine Frage, die sich jedes dreijährige Kind täglich stellt. Drei- bis Vierjährige von der Schönheit eines Lebens >im Andersrum< überzeugen zu wollen, ist Teil eines Programms für eine bessere, buntere und tolerantere Welt. Das grenzt nicht an Missbrauch, das ist Missbrauch. Die Kleinsten werden „Das ist ja irre!“ weiterlesen

Share

Thomas Wieczorek: Die geplünderte Republik


Share
Wie uns Banken, Spekulanten und Politiker in den Ruin treiben

imageThomas Wieczorek, Jahrgang 1953, Journalist und Redakteur, freier Autor der Frankfurter Rundschau, des Deutschland- und Südwestfunks, hat sich in mehreren Büchern mit dem politischen Dilettantismus in Deutschland, der Finanzkrise, dem Bildungsnotstand und der Armutsfalle von Bürgern und Kommunen beschäftigt. Die Informationsfülle seiner Bücher ist unfassbar, seine Wahrheiten niederschmetternd und seine Anklagen messerscharf. Die politische Realität bezeichnet er als „Globalschlamassel“ und bezichtigt die Verantwortlichen der Unkenntnis, Überforderung und Stümperei.
„Die Plünderung der Gesellschaft hat viele Gesichter, wobei den Rettungsschirmen für Banken der eindeutige Spitzenplatz zukommt… Die Eliteeinheit der Gierigen sind die Spekulanten… Bei der kasinokapitalistischen Zockerei wollen auch die Kommunen nicht abseits stehen“, so Wieczorek.

Medien bestätigen das. „In ganz Europa haben Städte, Zweckverbände und kommunale Unternehmen seit den neunziger Jahren solche Verträge mit amerikanischen Investoren unterzeichnet. Die Deutschen waren besonders gierig. Rund 150 Städte „Thomas Wieczorek: Die geplünderte Republik“ weiterlesen

Share

Mohamed – Eine Abrechnung


Share
Hamed Abdel-Samad: Mohamed – Eine Abrechnung

image

Der deutsch-ägyptische Schriftsteller Hamed Abdel Samad steht seit 2013 unter Polizeischutz, weil er wegen seiner Bücher über den Islam mit der Fatma belegt wurde. Sein Tod wird gefordert, weil er – der unter anderem am Erfurter Lehrstuhl für Islamwissenschaft und am Institut für Jüdische Geschichte in München arbeitet – den Propheten Mohamed kritisiert und beleidigt hat.

Der lange Arm des mordenden Islam reicht von der Al-Azhar-Universität bis in alle Teile der Welt. Überall leben die Befehlsempfänger, die darauf warten, den Willen Allahs jederzeit und überall auszuführen.
Der aus Ägypten stammende Hamed Abdel-Samad allerdings, selber Sohn eines sunnitischen Imams, behält seinen aufrechten Gang, weil er sein Rückgrat vor den Drohungen und der Gewalt nicht beugt.
Und er geht für seine Überzeugung noch weiter. Er warnt Deutschland und Europa vor einer falschen Toleranz und richtet sich nicht nur an seine Leserschaft, sondern direkt an Frau Merkel mit der Frage: “ Wie können Sie, Kanzlerin aller Deutschen, behaupten: Der Islam gehört zu Deutschland?“

„Der Islam ist nicht gekommen, um Teil dieser Welt zu werden, sondern um über die Welt zu herrschen. „Mohamed – Eine Abrechnung“ weiterlesen

Share

Geldbühne


Share

www8

 

Wenn ihr Gewählten
feilscht
um Macht und Ruhm
in Reden preist
die Ware eures Tuns
dem Gegner
kampfhundgleich
die Tollwut schickt
schau ich verständnislos
ins Leere
dorthin
wo eure Köpfe sind
mit Mündern
voll GefräßigkeitGeldschwaden am Horizont
Sonnenfinsternis
Bankiers am Pokertisch
Full House in Taschen
Royal Flash im Hirn
zu hoch schon
der Einsatz
der Croupier ruft
Vorhang auf

doch
rien ne va plus
der Beleuchter geht
der Gestank bleibt
– denn ihr seid ohrenlos –
warum fällt Macht
den Mächtigen in den Schoß

Share

Arroganz der Macht


Share

Wenn ihr Gewählten
feilscht
um Macht und Ruhm
in Reden preist
die Ware eures Tuns
dem Gegner
kampfhundgleich
die Tollwut schickt
schau ich verständnislos
ins Leere
dorthin
wo eure Köpfe sind
mit Mündern
voll Gefräßigkeit
und frage mich
– denn ihr seid ohrenlos –
warum fällt Macht
den Mächtigen in den Schoß

Share

Stefan Klein: Die Glücksformel oder…


Share
Wie die guten Gefühle entstehen

www7

Für ein glückliches Leben tut der Mensch alles – und schlittert dabei von einem Unglück ins nächste. So beginnt Stefan Klein sein Buch über die Glücksformel.

Zwei neurowissenschaftliche Erkenntnisse haben für das menschliche Glücksystem Bedeutung:
1. Es gibt Teile im menschlichen Gehirn, die Wohlbefinden erzeugen und Schaltstellen besitzen für Freude, Lust und Euphorie. Das bedeutet: Der Mensch ist für die guten Gefühle programmiert.
2. Auch das Gehirn eines erwachsenen Menschen kann sich verändern. Wann immer wir etwas lernen, verändern sich die Schaltkreise in unserem Gehirn. Sowohl Gedanken als auch Emotionen bringen Gehirn-Umbauten in Gang.
Das bedeutet also: Unsere Glücksfähigkeit ist steigerbar. Und warum sollten wir sie steigern? Weil glückliche Menschen gesünder und kreativer sind. Im Glück liegt die optimale Entfaltung unserer Talente und Möglichkeiten.

Im ersten Teil seines Buches erforscht Klein das Glück, kümmert sich um das Lachen und Lächeln eines Menschen und unternimmt eine Reise in das Innere des Menschen, speziell in sein Gehirn.
„Zu einer klugen Lebensführung ist nur fähig, wer seine Emotionen wahrnehmen, steuern und voraussehen kann. Glücksgefühle sind kein Zufall, sondern eine Folge der richtigen Gedanken und Handlungen – in dieser Auffassung stimmen die moderne Neurowissenschaft, die antike Philosophie und der Buddhismus überein.
Wir sind bereit, sehr viel zu geben, wenn es um Status, Karriere oder die Erziehung unserer Kinder geht – Ziele, die allesamt außerhalb unserer Person liegen. Doch wenn es gilt, unsere Tage glücklich zu erleben, sind wir mit unserer Energie seltsam knauserig. Dabei ist die Glücksformel ganz einfach. ‚Die eigentlichen Geheimnisse auf dem Weg zum Glück sind Entschlossenheit, Anstrengung und Zeit‘, erklärt der Dalai Lama.“ Und die Wissenschaft stimmt zu.
Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich mit den Leidenschaften, die im Menschen so stark verwurzelt sind, dass es sinnlos ist, sie loswerden oder ändern zu wollen. Es gilt, mit ihnen umgehen zu lernen. Dazu müssen wir begreifen, dass Gefühl und Emotion zwei unterschiedliche Dinge sind. „Die wichtigste Übung auf der Suche nach dem Glück ist die, sich selbst kennen zu lernen.“

Ein ganz besonderer glücklicher Mensch, der sich selbst kennengelernt hat, spricht hier zu uns und es ist unbedingt hörenswert.

 

Share

Deutschland im Blaulicht


Share
von Tania Kambouri

www6Die deutsche Streifenpolizistin Tania Kambouri, die weiß, was es heißt, einen Migrationshintergrund zu haben und den Weg der Integration gegangen zu sein, setzt in ihrem Buch „Deutschland im Blaulicht“ den Notruf einer Polizistin ab. Es ist ihr ganz persönlicher Notruf mit der Beschreibung ihres beruflichen Alltags als weibliche Polizistin in ihrem Land Deutschland, welches über Jahrzehnte zuließ, dass sich Parallelgesellschaften bildeten, die nach ihren eigenen Regeln und Gesetzen leben und ihrer Kultur gehorchend keine Frau, auch nicht eine, die die Staatsgewalt repräsentiert, akzeptiert.

Beschimpfungen, Beleidigungen, Ignoranz, Verhöhnungen und Gewaltausbrüche gehören immer dann zu Kambouris Alltag, wenn sie auf die unerzogenen Machosöhne trifft, die ihr unflätiges Benehmen entweder mit dem Islam oder ihrem Migrationshintergrund rechtfertigen. Sie verbreiten eine Kultur der Gewalt und der Angst und beherrschen damit die zivile als auch die rechtliche Szene auf den deutschen Straßen.

Dieses Buch ist eine schockierende Zustandsbeschreibung einer fehlgeschlagenen Integration, die die Politik verschuldet hat. Sicherheit, Schulpflicht, Bildung und Ausbildung sind auf der Strecke geblieben. Und die politischen Versäumnisse gehen noch weiter, wie wir lesen können: „Ich habe es auch schon oft erlebt, dass ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingestellt wurde, weil man uns Polizisten nicht glaubte… Durch meine Arbeit habe ich die Abläufe von Gerichtsverfahren in den letzten Jahren sehr gut kennengelernt. Dass dermaßen viel schiefläuft, hätte ich mir vor meinem Dienst bei der Polizei nie träumen lassen, da ich an ein gut funktionierendes Rechtssystem geglaubt habe. Und viele Bürger glauben das bis heute…Ohne mehr Rückhalt in Politik und Justiz wird die Polizeiarbeit in Zukunft nicht in der Form zu bewältigen sein, wie es nötig wäre.“

Share