DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Mainstream – Erziehung zum Duckmäusertum


Share
Andere Meinung unerwünscht

Tausende Flüchtlinge erreichten in den letzten Monaten die Grenzen Europas und strömten in die Länder Europas. Und das ist ihr gutes Recht. Jahrzehntelang haben Europa und die Vereinigten Staaten den Kapitalismus befeuert, Waffen- und Rüstungsexporte in alle Richtungen der Welt exportiert und einer Destabilisierung im nahen Osten und in Afrika Vorschub geleistet. Sie sind ihrer Wachstumsideologie verfallen und haben sich ihrer Gier nach immer mehr Reichtum und Wohlstand hingegeben. Das Ausbluten demokratischer Strukture, wachsende Staats- und Privatverschuldung, die Ausbeutung der Armen und Ärmsten, die Pokermentalität der Banken und Kapitalmärkte und die daraus resultierende Gewinnmaximierung der Reichen und Reichsten wurden zu Spielregeln unserer Zeit.

Und mittendrin der Mainstream, der sich wie ein zerstörerischer Ölteppich durch die Presse, die Medienwelt und das politische Establishment wälzte und das Volk mit entsprechenden „Beruhigungspillen“ versorgte, um es in gewünschte fertige Denkmuster zu pressen.
Übrig blieben Gehirnwäsche und Duckmäusertum, besonders befördert durch das Flüchtlingsthema, das ab dem letzten Jahr nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa spaltet.

JA, wer um sein Leben bangt und Todesangst hat, ist in Deutschland sicher und willkommen.
JA, wer Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen aufsucht, ist mit einer Ausbildung/einem Studienabschluss, entsprechenden Papieren und dem schnellen Erlernen der deutschen Sprache ebenso willkommen.
JA, jede Stadt/Gemeinde in Deutschland bietet je nach Größe eine entsprechende Aufnahme-Kapazität für in Not geratene Menschen, deren Registrierung, Unterkunft und Sprachkurse in kurzer Zeit gesichert sind, damit Integrationsmaßnahmen wie Beschäftigung, Schule, Ausbildung und Arbeit schnellstmöglich beginnen können.

Diese Selbstverständlichkeiten gelten für 99% der Deutschen, weil sie unserem Verständnis von Christsein und Humanität entsprechen und unsere Verpflichtung beinhalten, in Not geratene Menschen bei uns aufzunehmen, zu integrieren und ihnen Asyl zu gewähren.
Kaum aber hinterfragte man Dinge, Zustände und Abläufe, begab man sich auf glattes Eis, auf dem man sehr schnell einzubrechen drohte.

Als Merkel sprach: „Wir schaffen das!“ fragten wir „Mainstream – Erziehung zum Duckmäusertum“ weiterlesen

Share

Der Boss vom Bosporus


Share
Erdogan, der Große

Der Staatspräsident der Türkei Erdogan bestellte den deutschen Botschafter Martin Erdmann ein, um sich über den vor 14 Tagen veröffentlichten Song der Satiresendung „Extra 3“ zu echauffieren. Erdogan fühlt sich durch diesen beleidigt und die Mehrheit seiner Bürger ebenfalls.

Da Merkel sich von Erdogan in der Flüchtlingsfrage abhängig gemacht hat, wird sie natürlich einknicken und sich selbstverständlich – wie es der Islam zwischen Mann und Frau auch vorsieht – verneigen und entschuldigen und ihm für seinen nächsten Wahlkampf die Fußballstadien in Deutschland reservieren. Natürlich könnte da ansonsten auch die eine oder Milliarde Euro Abhilfe schaffen und die Wogen wieder glätten.

Dabei wird sie großzügig über alles hinwegsehen, was Erdogan als „türkische Angelegenheit“ bezeichnet und es wird sie wieder nicht stören, uns Bürger, einige Nachbarländer oder sonstige Teile der Welt zum x-ten Mal in die Verständnislosigkeit zu treiben.

Hier der Stein des Anstoßes:

Eine so genannte türkische Angelegenheit:

Share