DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Polens Kaczynski-Partei PiS auf Anti-Frauen-Kurs


Share
Abtreibungsgesetz soll verschärft werden

img_5436

Selbst unter der Voraussetzung, dass die Abtreibung ungeborenen Lebens aus christlicher Sicht Mord ist, bleibt die Frage, unter welchen Umständen ein Kind gezeugt wurde, nach ethischen Gesichtspunkten relevant. Das katholische Polen hatte bisher schon ein strenges Abtreibungsgesetz, jetzt aber soll es dahingehend verschärft werden, dass jeder Schwangerschaftsabbruch unter Strafe gestellt wird. Sowohl der ausführende Arzt als auch die Schwangere müssen bei Missachtung des neuen Gesetzes mit einer Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren rechnen. Die einzige Ausnahme für einen erlaubten Abbruch besteht, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist.img_5437
Am 23. September genehmigte das polnische Parlament (in erster Lesung) den neuen Gesetzesentwurf, jetzt liegt der Entwurf dem Justiz- und Menschenrechtsausschuss vor.

Frauenproteste am „Schwarzen Montag“

Das bisherige polnische Abtreibungsgesetz erlaubt Schwangerschaftsabbrüche bei Missbildung oder unheilbarer Krankheit des Fötus, bei Gefahr für Leben oder Gesundheit der Frau sowie nach einer Vergewaltigung oder Inzest. Dieses Gesetz hat seit 1993 Gültigkeit und wird von der Mehrheit der polnischen Bevölkerung und selbst von der Mehrheit der Mitglieder der regierenden PiS-Partei akzeptiert.
Weder leuchtet der Sinn der geplanten Gesetzesverschärfung ein noch sind Tausende von Polinnen bereit, diese Einschränkung der Frauenrechte zu akzeptieren. Und so riefen einige Frauenrechtlerinnen wie die Schauspielerin Krystyna Janda und die Journalistin Nina Nowakowska aber auch drei Ex-First Ladies zum Protest auf. Danuta Walesa, Jolanta Kwasniewska und Anna Komorowska warnen in einem offenen Brief davor, am Gesetzeskompromiss zur Abtreibung zu rütteln.
„Wir wollen Ärzte, keine Missionare“ und „Außer einer Gebärmutter haben wir auch Verstand – und entscheiden selber“ war auf den Transparenten vor wenigen Tagen, am „Schwarzen Montag“ zu lesen, zu dem alle Frauen aufgerufen waren, schwarz gekleidet auf den Straßen Polens zu protestieren.

Wohin steuert Polen, das sich in Europa so gerne unbeliebt macht? Hätte es nicht bei seiner bisherigen Regelung bleiben können, die sowohl in Europa als auch vom polnischen Volk akzeptiert war? Warum muss das Recht der Frau mit Füßen getreten werden, die durch eine Vergewaltigung oder durch eine inzestuöse Zeugung ein Kind bekommt, das vielleicht nie geliebt wird?

Noch nicht das Ende

Heute, am 6. 10. 2016,  drei Tage nach dem „Schwarzen Montag“, fand die Abstimmung im polnischen Parlament statt. Die Gesetzesverschärfung wurde mehrheitlich abgelehnt. Die Regierungspartei PiS wird eine neue Gesetzesvorlage einbringen.

Share

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch


Share
Die Entwicklung des Roboter-Menschen

Bisher ist der Mensch das intelligenteste Wesen auf der Welt, denn er besitzt den kompliziertesten Computer, das Gehirn. Wie lange das noch so sein wird, ist ungewiss, denn Forschung, Technologie und Digitalisierung schreiten immer weiter voran.

Jetzt hat es der intelligente Mensch geschafft, eine Maschine mit einem lernenden Gehirn zu schaffen. Diese fährt Auto, besiegt dich beim Schach, schneidet deinen Rasen und saugt deinen Teppich. Ihr Weg führt dahin, dich irgendwann in naher oder weiterer Zukunft zu ersetzen.
Die erstaunliche Errungenschaft einer Maschine bewegt sich schon auf den Straßen, es ist das autonome Fahrzeug, das inzwischen erfolgreich auf Autobahnen getestet wurde. Es meldet dem Fahrer, wann er den Autopiloten einschalten kann. Nun, warum sollte nicht auch ein Autopilot auf der Erde die Steuerung übernehmen, wo es doch bei den Flugzeugen in der Luft schon längst funktioniert?
img_5418Und doch ergeben sich unten  häufiger Schwierigkeiten, wie sie im Luftraum nicht gegeben  sind. Ein Kind läuft unvor-hergesehen auf die Straße, seine Großmutter folgt zwei Sekunden später, um es zu retten. Wie reagiert der Autopilot? Wird die Maschine entscheiden, wen sie rettet? Darf diese Verantwortung überhaupt auf die Maschine übertragen werden? Nein, ethische Gründe verlangen nach menschlicher Verantwortung und können nur vom Menschen, von der Gesellschaft und der Politik übernommen werden.

Segen des Fortschritts

Und doch weiß man, dass die künstliche Intelligenz auch über Leben und Tod entscheiden kann und wird. Schon heute bedient sich der Mediziner der künstlichen Intelligenz. Bis heute ist es die Arbeit der Radiologen, Krebsgeschwüre im menschlichen Körper zu finden. Das soll demnächst der Computer übernehmen, um die Fehlbarkeit des Menschen zu umgehen. In Bremen wird zu diesem Zweck schon ein Computer zur Tumorsuche verwendet, der präzise alle auffälligen Fundstellen im menschlichen Körper speichert. Er wird mit Zahlen sprechen, nicht mit Worten und genauere Diagnosen liefern als es der Radiologe kann.

Die Zukunft der Arbeit

„In Nürnberg rauschen seit 2009 fahrerlose U-Bahnen vollautomatisch durch die Unterwelt. Der Banken- und Versicherungssektor ist bereits zu über 50 Prozent automatisiert und digitalisiert. Und lernfähige E-Discovery-Programme wühlen sich durch Prozessakten und ersetzen mittlerweile Heerscharen von Rechtsanwälten. Computer und Roboter vernichten am laufenden Band Jobs.“
Wie sieht es mit der Zukunft der Arbeit aus? In 50 Jahren werden im Zeitalter der digitalen Revolution Maschinen die meisten Arbeiten des Menschen übernommen haben. Das bezieht sich auf die geistige Arbeit des Menschen. Laut einer Prognose werden in 20 Jahren die Hälfte aller Arbeiten von Maschinen erledigt werden. Nach Angaben der ILO (International Labour Organization) sind schon heute seit Beginn der Krise 2008 mehr als 61 Millionen Arbeitsplätze ersatzlos weggefallen. Und über 40 Prozent der Menschheit schuften für weniger als einen US-Dollar Lohn am Tag. Die Ursache dafür liegt nicht allein bei der kapitalistischen Finanzindustrie, sondern hauptsächlich in der steigenden Automatisierung begründet. Die Maschine hat schon jetzt dem Menschen das Ruder aus der Hand genommen. Allein die soziale Intelligenz wird noch lange den Menschen erfordern.
Diese Entwicklung auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt kann also nur in die Massenarbeitslosigkeit führen. Radikale Parteien werden auftreten, weil der Wohlstand nicht verteilt wird. Die OECD sagt, dass der Fortschritt nur 10% der Menschheit bereichert, der Rest der Menschheit bleibt auf der Strecke und wird ein modernes Sklaventum bilden.

Fluch des Fortschritts

Und da erfahrungsgemäß jeder Fortschritt auch militärisch genutzt wird, ersetzt zukünftig die intelligente Maschine den Menschen auf dem

Foto: Alessandro Della Bella
Foto: Alessandro Della Bella

Schlachtfeld. Bewaffnete ferngesteuerte Drohnen übernehmen die Kriegsführung. Autonome Waffen mit künstlicher Intelligenz sollen dann Feinde erkennen und angreifen. Immer schnellere und intelligentere Waffensysteme werden die Menschen in einen Waffenwettlauf führen. Die dadurch entstehenden Risiken werden furchtbar und unkalkulierbar. Der Anfang ist bereits durch den Einsatz von Drohnen gemacht. Der Wissenschaftler Steven Hawkins hat inzwischen mit einem deutlichen Nein zu autonomen Waffen reagiert und auf die gefährlichen Risiken der künstlichen Intelligenz hingewiesen.

George Orwells Welt hat längst begonnen

Bevor sich nun aber das vollständige Schreckensszenario in 10 bis 20 Jahren bewahrheitet haben wird, kommt es natürlich zu kleineren Schrittfolgen forscherischen Tuns hin zur Ausweitung künstlicher Intelligenz. So konnte Google nach der Übernahme des Unternehmens Deepmind, das sich auf die Programmierung künstlicher Intelligenz spezialisiert hat, die Kühlungskosten der Google-Rechenzentren um 40% senken. Der Ruf nach einer Abwehr- und Ausschaltmaßnahme wird bei den Mitarbeitern von Deepmind laut. Sie sehen die Gefahr, dass die künstliche Intelligenz einer Maschine sich verselbstständigt und unerwünschte Aktivitäten bis hin zur Gefährdung von Mensch und Maschineimg_5424
durchführt. Auch an der EU ist die Forschung über die künstliche Intelligenz nicht unbemerkt vorbeigerauscht. INDEC heißt das neue im Test befindliche Überwachungssystem, das sämtliche Internetdaten von social networks und Suchmaschinen, staatlichen Datenbanken, biometrischen Ausweisen, Kommunkationsdateien, Kamerabeobachtungen und Kreditkartenzahlungen
verbindet und so ein ideales Überwachungs- und Kontrollsystem sämtlicher EU-Bürger darstellt.
Der gäserne Mensch ist geboren, der Überwachungsstaat in Funktion und George Orwells düstere Vision Ist längst schon grausige Wirklichkeit geworden.

Eine Kommission von Wissenschaftlern im Bereich künstlicher Intelligenz hat ein Pamphlet erstellt, um die Möglichkeiten der Künstlichen Intelligenz zu benennen und vor ihren Risiken zu warnen.

Für Interessierte

Share

Schwedens Sicherheitskräfte am Ende


Share
Warnung in den Wind geschlagen

imageVor 4 Jahren warnte die Journalistin Ingrid Calqvist, die sich aus der Mainstream-Presse verabschiedet hatte, vor dem Zusammenbruch rechtlicher Strukturen in ihrem Land Schweden. Ihre Warnung verhallte ungehört im Wind des großen links-liberalen Stromes schwedischer Politik, die nicht nur in Sachen Willkommenskultur Schweden auf Platz Eins in Europa befördert hat, sondern auch in Sachen Sexualerziehung und Bargeldabschaffung riesige Vorsprünge verzeichnet.
Nun fällt seit einiger Zeit die noch etwas verhaltene Berichterstattung über dieses Land auf, das in Sachen Flüchtlingsaufnahme seit Jahren als vorbildlich in Europa gilt. Es handelt sich um das liberale Schweden, das bisher wohl die meisten Flüchtlinge aufnahm. 2013 erhielten 26 400 Menschen Asyl in Schweden. Das waren 300 genehmigte Anträge mehr als in Deutschland. Gemessen an der Bevölkerungsanzahl nahm nur Malta mehr Flüchtlinge auf als Schweden.
Im Februar 2016 allerdings kippte die Stimmung in diesem Land. „Schweden ist nicht wiederzuerkennen“ war in der „Digitalen Zeitung N24“ zu lesen. Brennende Flüchtlingsheime, gewalttätige Gangs, eine Flüchtlingshelferin erstochen von einem 15-jährigen Jugendlichen, sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen haben die offene schwedische Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttert. In den Vororten der drei größten Städte Stockholm, Malmö und Göteborg kommt es inzwischen immer häufiger zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen mit Migrationshintergrund und der Polizei. Perspektivlosigkeit und Ghettobildung sind die Probleme, die auch Schweden nicht in den Griff bekommen hat.

Die Polizei bestätigt 55 No-Go-Zonen im ganzen Land und viele von ihnen resignieren. Mit Steinen beworfen zu werden, gehöre hier zum Alltag der Beamten, heißt es. Übergriffe auf Beamte häufen sich, zuletzt wurden immer wieder Polizeiautos von maskierten Bandenmitgliedern gestohlen. Besonders gravierend ist offenbar die Situation in der Stadt Malmö. Die Stadt in Südschweden erregte im vergangenen Sommer durch eine Anschlagsserie mit Handgranaten internationale Aufmerksamkeit.

Politikversagen in Schweden

Schweden ist mit seiner Überzeugung zum Multikul-turalismus und der daraus resultierenden jahrzehntelangen Willkommenspolitik restlos

pi-news.net
pi-news.net

gescheitert. Mit einem Ausländeranteil von circa 40 Prozent ist Malmö, das den Beinamen „Little Bagdad“ trägt, die am meisten von Kriminalität geplagte Gemeinde des Landes. Von den rund 300.000 Einwohnern Malmös wurde 2012 jeder vierte Bürger Opfer eines kriminellen Übergriffs. Es verlassen immer mehr jüdische Familien wegen des zunehmenden Antisemitismus die Stadt. Vertreter der jüdischen Gemeinde in Malmö erklärten, das der antisemitische Hass nicht in erster Linie von Rechtsextremen und Neonazis ausgehe, sondern von Einwanderern aus muslimischen Ländern.

Laut Berichten der Polizeiverwaltung haben mehr als 80 Prozent der schwedischen Polizisten schon einmal überlegt, ihren Beruf zu wechseln.

Schwedens "Kravallpolis"
Schwedens „Kravallpolis“

Deren Sprecher Peter Larsson führt neben der täglichen Gefahr auch die schlechte Bezahlung als einen Grund für die Unzufriedenheit an. Man käme aufgrund der vielen täglichen Einsätze gar nicht mehr dazu, Verbrechen ausreichend aufklären zu können. Viele Vorgänge würden einfach liegen bleiben, weil schlicht und ergreifend das Personal fehlt.

All diese Vorfälle tragen dazu bei, dass die Stimmung in Schweden kippt. Die Mehrheit der Schweden wünscht sich inzwischen eine andere und strengere Politik. Bis Ende 2015 hatte noch kein amtierender Politiker in Schweden Zweifel daran geäußert, dass es richtig sei, Schweden von einem schwedischen Land in ein multikulturelles umzukrempeln, und niemand aus dem Volk hatte bis dato lauthals verlangt, dass die Politik, Migranten zu importieren, aufhören müsse. Sich darüber zu wundern, ist überflüssig, da die politischen und medialen Techniken der Beeinflussung bekannt sind. Den Menschen den Mund verbieten hat sich auch in Schweden als Erfolg der Mainstreamvertreter herausgestellt, wie in folgendem Artikel zu lesen ist: „In Schweden gibt es ein Problem Islam, aber niemand darf es aussprechen.“

Share

10 Strategien zur Manipulation der Masse


Share

Avram Noam Chomsky

image
ist emeritierter Professor für Sprachwissenschaften am Massachusetts Institute of Technology, einer der weltweit bekanntesten linken Intellektuellen, Kapitalismus- und Globalisierungskritiker und seit den 1960er Jahren einer der prominentesten Kritiker der US-Außenpolitik, der politischen Weltordnung und der Macht der Massenmedien.image
Er beschreibt, wie das System, bestehend aus Regierungen, Medien und Lobbyisten seine Bevölkerung gezielt manipuliert und steuert, um die eigenen Ziele zu erreichen. In 10 Punkten beschreibt Chomsky, nach welcher Technik die Manipulation der Masse, also auch eines ganzen Volkes funktioniert.

1.) Kehre die Aufmerksamkeit um

Wann immer die politische Kaste ein politisches Problem oder Vorhaben ohne große Öffentlichkeit zu lösen oder durchzusetzen gedenkt, kommen kuzfristige Ablenkungsmanöver wie Fußball, imagePokemon, politische, gesellschaftliche und mediale Ereignisse als kurzfristige Ablenkungsmanöver wie gerufen. Sportliche Großereignisse wie beispielsweise Olympia, aber auch Dauerberichte über Epidemien oder Terroranschläge sorgen für eine Dauerablenkung öffentlicher Aufmerksamkeit und begünstigen jedes politische Vorhaben.

2.) Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
Ein beliebtes und bewährtes Mittel! So dienen augenblicklich die Differenzen mit Russland dazu, den Sinn einer Aufrüstung, z.B. die Modernisierung der in Deutschland stationierten Atomwaffen zu rechtfertigen und die stattgefundene image
große NATO-Übung in Polen als europäische Sicherheitsver-anstaltung auszugeben. Gewalt zu inszenieren oder einen Putsch anzuzetteln sind weitere Möglichkeiten, die Gesellschaft glauben zu machen, dass eine Verschärfung der Rechtsnormen, Massenentlassungen, Willkür-Verhaftungen und strengere Gesetze auf Kosten der eigenen Freiheit akzeptiert werden müssen. Der Putsch in der Türkei ist das beste aktuelle Beispiel dafür.

3.) Stufe Änderungen ab
Der TTIP-Plan macht davon Gebrauch. Um die Skepsis und Ablehnung der Bürger abzubauen, wird erst an imagedem kleineren CETA-Abkommen herumgeschmiedet zum Beweis dafür, dass man die Bedenken der Menschen ernst nimmt. Die schrittweise Absenkung des Rentenniveaus auf 43% bis 2030 zählt ebenfalls zu der stufenweisen Änderung, die über die Jahre aus dem Bewusstsein der Menschen verschwindet. Irgendwann wird ihnen das schmerzlich bewusst, dann aber ist es zu spät, zu reagieren. Auch die Klagefähigkeit ist inzwischen an dem Punkt angekommen, an dem sog. Bagatellfälle bis 2000 Euro gar nicht mehr zur Klage kommen – sie ist damit einem Stufenplan unterworfen, der noch weitere Absenkungen offen lässt.

4.) Aufschub von Änderungen
Zukünftige und notwendige Pläne werden als Aufschubpläne „verkauft“, die aus finanziellen, gesellschaftlichen oder moralischen Gründen nicht imagevermeidbar sind und als „alternativlos“ gelten. Die gewonnene Zeit dient dazu, die Akzeptanz oder Resignation des Bürgers zu erreichen, um dann ungehindert tätig werden zu können. Das politische Bürger-Bewusstsein bewegt sich auf anderen Ebenen: Abtanzen, chillen, chatten, Urlaub, trips Rauschmittel und Erlebnisse stehen im Leben der meisten ganz oben. Änderungen, die nicht heute durchgesetzt werden können, schleichen sich eben etwas später in die Realität. Heraus kommt erst der manipulierbare, gläserne und unmündige Bürger, dann ein ganzes Volk, ein ganzes Europa.

5.) Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
Komplizierte Inhalte sind der Öffentlichkeit nicht vermittelbar, werden aber durch eine einfache Sprache mit gönnerhaftem Ton, den man normalerweise in einer Unterhaltung mit Kindernimage oder geistig behinderten Menschen verwendet, dankend entgegengenommen. Sätze wie „Wir schaffen das“, „Deutschland geht es gut“ oder „Wenn der Euro stirbt, stirbt Europa“ sind von dieser Qualität, verständlich und einprägsam für jeden.

6.) Konzentriere dich auf Emotionen, nicht auf Reflexionen
Hinter dem Missbrauch menschlicher Emotionen stand schon immer das Ziel, den gesunden Menschenverstand zu umgehen.image
„Darüber hinaus öffnet eine emotionale Rede Tür und Tor, Ideologie, Bedürfnisse, Ängste und Unruhen, Impulse und bestimmte Verhaltensweisen im Unterbewusstsein.“ Medien beherrschten schon immer durch Film, Bild und Wort, die Propaganda so zu verpacken, dass das von ihnen gewünschte Gefühl beim Nutzer erzeugt wird. Je mehr Gefühl transportiert wurde, desto weniger Platz blieb fürs Denken, Nachfragen und Argumentieren. Auf diesem Weg lief die „Gutmenschen-Geburt“ in Deutschland auf Hochtouren.

7.) Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
Die Masse der Menschen darf die Manipulations- und Kontrollmechanismen nicht durchschauen. Bildung kann eine Gefahr sein und sollte nur einer Minderheit
zuerkannt werden.image Die Masse der Menschen soll in der Zukunft den Status von arbeits- und lösungswilligen „Sklaven“ einnehmen und das Digitale Zeitalter als aus der Ferne zu betrachtende Erlebnisbühne erfahren.

8.) Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
Vermittle dem Volk die Überzeugung, dass Bildung, Wissen und Verstehen im Leben nicht vonnöten sind, um ein funktionierendes Mitglied der Gesellschaft zu sein. Dummheit und Mittelmäßigkeit sind cool, machen keinen Ärger und verhindern Ehrgeiz, Anstrengung und Leistung. Das alles sorgt für Gruppenzugehörigkeit bis hin zum Gruppenzwang, der durch mediale Steuerung als gut oder schlecht bewertet wird. Kurze einprägsame stets wiederholteimage
Begriffe und Zugehörigkeiten wie Nazi und AfD, Wachstum und Wohlstand, Sicherheit und Restrisiko, Deutschland und Verantwortung eignen sich, um die politische Stammtischfähigkeit der Masse zu gewährleisten.

9.) Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
Für ein Volk mit der Geschichte des Dritten Reichs bedarf es da keiner besonderen Anstrengung. Das schlechte Gewissen wurde zum ständigen Begleiter.image Dafür sorgte die Welt, wenn es darum ging, sich Deutschland gefügig zu machen. Dafür sorgte die deutsche Regierung, um jeglichen Widerstand ihrer Bürger gegenüber außenpolitischen Entscheidungen wie Bundeswehreinsätze, Finanzhilfen, Waffenexporte, Rettungsschirme im Keim zu ersticken.
Aktuell ist die Flüchtlingspolitik ein passendes Beispiel dafür, wie die aus der schrecklichen deutschen Geschichte besetzten Worte Rassist und Nazi das deutsche Gewissen mit „Schuld und Sühne“ überschütten. Kritiker wurden zum Freiwild für Beleidigung, Verleumdung und Diskriminierung. Widerstand erfordert Mut und Rückgrat und könnte den Widerständler seinen Job, sein Ansehen und seine Sicherheit kosten… und ihn sein restliches Leben mit Gewissensbissen plagen.

10.) Lerne Menschen besser kennen, als sie selbst es tun
imageNicht erst seit Snowden, aber seit seinen Enthüllungen wissen wir noch deutlicher, dass jeder von uns im wahrsten Sinne des Wortes durchschaubar geworden ist. Gegenwärtig kennt das „System“ (Regierung, Medien, Lobbyisten) den Menschen, den einzelnen Bürger, besser als dieser sich selbst und verfügt somit über eine totale Kontrolle über jeden Einzelnen.

image

Die Bequemlichkeit, das Desinteresse und die Gleichgültigkeit der Menschen sind grenzenlos und erschütternd. Wer als Machthaber die 10 Gebote Chomskys beherrscht – Beispiele dafür gab und gibt es – dem wird die Masse blind folgen ohne auch nur an Widerstand und Revolution zu denken. Das Dritte Reich ist ein deutsches Beispiel für die Manipulation der Masse. Ein Blick in die heutige Erdogan-Türkei bestätigt aktuell, dass Chomskys Thesen erfolgreich angewendet werden können.

Share

Altkanzler Schröder erhält Ludwig-Erhard-Preis


Share
Der Sozialdemokrat und seine „soziale“ Agenda 2010

„Heiliger Strohsack“, war die erste Reaktion eines Mannes, der im Ruhrpott jahrelanges SPD-Mitglied gewesen war und während der Schröder-Kanzlerschaft austrat und gleich ganz das politische Handtuch warf. „Der ist doch nicht SPD! Da können sie ja auch den  Kohl zum Papst machen“, fuhr er fort und seine aufkeimende Wut war ihm anzumerken.

Schröder bekommt nun also für seine Agenda 2010 den Ludwig-Erhard-Preis mit einem Preisgeld von 10.000 Euro zuerkannt, weil er mit dieser Reform „Deutschland wieder wettbewerbsfähig gemacht“ hätte.
Mag sein. Diese Feststellung offenbart dann aber nur eine Seite der Medaille. Man muss kein Wirtschaftsexperte sein, sondern nur ein lesender, zuhörender und denkender Mensch, um  die andere Seite zu kennen. Und mit der kommt man zu einem  fragwürdigen Urteil über Schröders Kanzlerschaft. Es hat nie einen größeren sozialen Kahlschlag gegeben als den durch den sozialdemokratischen Bundeskanzler Gerhard Schröder verursachten.

SPD-Wähler kündigten  Schröder die Gefolgschaft

image„Wohlstand für alle“ lautete Ludwig Erhards Leitspruch. Ein-Euro-Jobs, Riester-Rente für alle, Ich-AG und weitere Nettigkeiten für die Bürger als „Arbeitsbeschaffungsmaßnah-men“ waren Schrödersimage marktwirtschaftliche Antwor-ten. Ausgerechnet die rot-grüne Koalition senkte im Rahmen von Schröders Agenda den Spitzensteuersatz auf 42% und leitete eine fatale Entwicklung nicht nur auf dem Arbeitsmarkt ein. Massenentlassungen und Arbeitslose, neue „Altkanzler Schröder erhält Ludwig-Erhard-Preis“ weiterlesen

Share

Gegen CETA und TTIP auf die Straße


Share
CETA – trotz massiver Proteste von SPD abgenickt

image

Am 17. September gingen Tausende von Bürgern in allen Großstädten des Landes auf die Straße, um gegen die Freihandelsabkommen CETA und TTIP zu demonstrieren. Schon lange ist dieser Protest spürbar mit der Forderung nach mehr Transparenz und Beteiligung. Es gehe nicht an, dass über die Köpfe der Bürger hinter verschlossenen Türen verhandelt und auch entschieden würde. CETA wird erst der Beginn des Ritts in die Freihandelsabkommen sein und die Generalprobe für das viel umstrittenere TTIP-Abkommen mit den USA. Eigentlich geht es gerade erst richtig los auf dem Weg in die gelebte Globalisierung und die große Freiheit der Bürger … oder doch wohl eher der Konzerne, Firmen und Banken.

Der Durchmarsch der Globalisierung

Auf der sehr aktuellen Warteliste befindet sich nach CETA und TTIP das noch streng geheim verhandelte Dienstleistungsabkommen TISA mit 22 Ländern. Da erwartet uns eine Liberalisierungswelle in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Nahverkehr und Wasser mit den Gefahren einer Privatisierung.
Auch die aufstrebende Großmacht China wartet „Gegen CETA und TTIP auf die Straße“ weiterlesen

Share

Wie gut, (k)eine Meinung zu haben!


Die Meinungszensur ist ausgebrochen, eine längst vergessene Erkrankung, die schon längst ausgerottet schien. Der Mainstream in Gestalt der Medien und der politischen Korrektheit hat sie zum Leben erweckt.

Share
(Linker) Gutmensch oder (rechter) Rassist?

Haben Sie sich auch schon längst abgewöhnt, eine öffentliche Meinung zu haben? Sagen Sie lieber nichts als etwas Falsches? Fühlen Sie sich selbst unter guten Bekannten, Nachbarn und Freunden oft wie ein Spürhund, der seine Nase erst einmal erschnuppern lässt, wie mainstream-gesättigt die Luft ist. Und kommt es dann nach dem Erschnuppern vor, dass Ihnen ungewollt und so leicht wie von selbst Töne entweichen, die gar nicht Ihre sind, sondern geklaute oder geliehene und die in dem Moment, in dem sie Ihren Mund verlassen, so schön klingen, dass Sie selber total überrascht sind? Verglichen etwa mit einer Person, die sich im Bad eines anderen des fremden Parfums bedient hat und als mit fremden Lorbeeren Geschmückte ihr Umfeld betört?

Zu Hause angekommen schauen Sie wie gewöhnlich vor dem Zubettgehen noch einmal in den Spiegel und weichen angewidert zurück. Ihr Spiegelbild eine verzerrte Fratze – schiefer Mund, überlange krumme Nase, ein schielendes Auge. Und das Erstaunliche ist … Sie wissen, warum Ihr eigenes Zerrbild auf Sie blickt.image

Ihr Vorsatz ist eindeutig und steht fest. Lügen haben kurze Beine und eine lange Nase. Daran werden Sie beim nächsten Treffen mit Freunden denken. Und so passiert’s. Direkt und frei heraus „Wie gut, (k)eine Meinung zu haben!“ weiterlesen

Share

„Seehofer ist die Abrissbirne der Demokratie“


Share
sagt die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt

imageBündnis 90/Die Grünen bereiten sich mit 59400 Mitgliedern und dem Urwahl-Motto „Die Basis ist Boss“ auf die Wahl ihrer Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2017 vor. Die einzige weibliche Bewerberin, Katrin Göring-Eckardt, ist schon nominiert, darf also weiter ihre Reden gegen alle schwingen, die dem Einzug der Grünen ins Parlament und ihren Wählern gefährlich werden könnten. Sie gehört dem Realo-Flügel ihrer Partei an und argumentiert mit ihren religiös fundierten Gewissensentscheidungen. Damit fühlt sie sich dem bürgerlichen Milieu nahe mit guten Kontakten zur CDU und ihrer Absicht einer schwarz-grünen Regierungskoalition in 2017.
In der rot-grünen Koalition unter Gerhard Schröder war sie eine entschiedene Befürworterin der Hartz-Reformen und der Agenda 2010. Diese umstrittenen Gesetzespakete setzte sie gegen innerparteiliche Widerstände durch. Agenda 2010 bezeichnete sie als „Frühling der Erneuerung„.

Die Grünen – von der Friedensbewegung zum Gender-Wahnsinn

Den „Frühling der Erneuerung“ haben uns Bündni90/Die Grünen tatsächlich gebracht und sind hoffentlich bald im „Herbst der Verwelkung“ angekommen.
Erinnern wir uns, wie der Zeitgeist unter 68ern und Grünen die Pädophilie fast salonfähig machte. Alles wurde ausprobiert und „„Seehofer ist die Abrissbirne der Demokratie““ weiterlesen

Share

NRW-Lehrer vor Gericht wegen Freiheitsberaubung


Bildung hatte in NRW schon immer einen seltenen Stellenwert und es gab und gibt in den Schulen nichts, was es nicht gab und gibt. Der Traumberuf eines jungen Menschen in der BRD dürfte Lehrer in NRW sein.

Share
Schultheater NRW: Schüler gegen Lehrer

Ein schulischer Vorfall in einer Neusser Realschule hat hohe Wellen geschlagen.

imageDer Realschullehrer Phillip Parusel wurde durch die Anzeige der Eltern eines 13-jährigen Schülers vor Gericht zitiert, um sich dort für sein Verhalten während einer Musikstunde zu rechtfertigen. Die Schüler hatten ihre Unlust durch Disziplinmangel und Faxen kundgetan, worauf Parusel ihnen die schriftliche Aufgabe abverlangte, aus Wikipedia einen Text über den Geiger Paganini abzuschreiben. Wer zum Ende der Stunde nicht fertig war, durfte den Klassenraum nicht verlassen, sondern musste erst seine Aufgabe erledigen. Schüler hatten aus diesem Grund die Polizei gerufen, die diese Situation auflöste. Dieser Lehrer landete nun wegen Freiheitsberaubung vor Gericht.
„Mit einem milden Urteil ist am Neusser Amtsgericht der viel beachtete Prozess gegen einen Kaarster Musiklehrer zu Ende gegangen. Richter Heiner Cöllen verurteilte den 50-jährigen Phillip Parusel wegen Freiheitsberaubung, beließ es am Ende aber bei einer Verwarnung. Gleichzeitig entschied er, dass der Lehrer eine Fortbildung zum besseren Umgang mit schwierigen Schülern belegen muss. Macht er das innerhalb eines Jahres nicht, muss er 1000 Euro Geldstrafe zahlen.“

NRW = N_arren, R_ichter und W_eicheier ?

Was sagt man zu solch einer Posse? Nicht zu glauben, was seit Jahrzehnten im schulischen Alltag so abläuft. Und NRW „NRW-Lehrer vor Gericht wegen Freiheitsberaubung“ weiterlesen

Share

Das Sterben der Bienen


Der Mensch ist nicht mehr im Einklang mit der Natur. Wie sonst ließe sich die Gefahr für die Bienen erklären, deren Bestände schrumpfen. Wäre das nicht eine Aufgabe für die Politik, für die Partei, die den Anspruch erhebt, eine Umweltpartei zu sein, sich um das Bienensterben zu kümmern?

Share
Kinofilm (2012) More than Honey 

imageWer sich noch an das Lied von Reinhard May erinnert „Es gibt keine Maikäfer mehr“, spürt vielleicht noch seinem Erstaunen nach, das die Frage in uns aufkommen ließ: Ist denn das wahr, was May da singt?
2012 lud das Kino ein zu einem Film mit dem Titel „More than honey“ (Mehr als Honig), den der Bienenforscher und Filmemacher Markus Imhoof nicht nur auf die Leinwand projizierte, sondern auch direkt in die Herzen der Menschen. Erzählt wird die Geschichte der Honigbienen und ihrer Völker, die über Jahrtausende für den Fortbestand der Natur und die menschliche Nahrungsbeschaffung sorgten. Sie flogen, bestäubten, tanzten unermüdlich den Kreislauf der Natur und der Mensch dankt es ihnen seit 100 Jahren, indem er sie pflegt, ihnen Häuser für die Königin und ihr Volk baut, von ihnen lernt und eine Symbiose mit ihnen bildet. Wer liebt nicht den süßlich riechenden Lindenblütenhonig oder den geschmacklich intensiveren Rapshonig und die vielen anderen Sorten, die wir beim Imker, dem Freund aller Bienen, erstehen?
image
Im Film aber ertönt ein Hilferuf darüber, dass diese Ära zu Ende geht, da sich schon 30% der Bienen weltweit verabschiedet haben und der Restbestand stark gefährdet ist. Vor 100 Jahren gab es mehr als 4 Millionen Bienenvölker auf der Erde, heute sind es nur noch 700 Tausend. Jedes Jahr, wenn die Imker nach überstandenem Winter ihre Bienenvölker aufsuchen, haben zwischen 10 und 50% ihrer Völker den Winter nicht überlebt.

Warnung der Toxikologen

Das berichtet der Film nach 5-jähriger Forschungsarbeit. Alle Imker sind sich darin einig, dass das Bienensterben eine eindeutige Antwort darauf ist, dass der Mensch nicht mehr im Einklang mit der Natur lebt.

rodalesorganiclife.com
rodalesorganiclife.com

5000 Tonnen Pestizide landen jährlich nur auf deutschen Böden, der Kleingärtner kann aus 33 angebotenen Giften gegen Unkraut, Milben, Spinnen, Pflanzenbefall wählen. Marktführer ist der Hersteller Monsanto (Nachtrag siehe unten) mit dem Mittel Roundup.

Toxikologen warnen seit Jahren: „Pestizide werden die Gesundheitsskandale der Zukunft auslösen.“

gmo-awareness.com
gmo-awareness.com

 Vermutlich wird es dazu gar nicht kommen, da diese Warnung vom Bienensterben überholt wird und sich eher Einsteins Prognose durchsetzt: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“ (dieses Zitat wird in allen Medien verwendet, unbewiesen bleibt, ob Einstein tatsächlich der Urheber ist).

(Nachtrag zu „Der Hersteller Monsanto“: Dieses Video ist nicht mehr verfügbar – Zensur? Siehe stattdessen hier!)

Share