DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Der Boss vom Bosporus


Share
Erdogan, der Große

Der Staatspräsident der Türkei Erdogan bestellte den deutschen Botschafter Martin Erdmann ein, um sich über den vor 14 Tagen veröffentlichten Song der Satiresendung „Extra 3“ zu echauffieren. Erdogan fühlt sich durch diesen beleidigt und die Mehrheit seiner Bürger ebenfalls.

Da Merkel sich von Erdogan in der Flüchtlingsfrage abhängig gemacht hat, wird sie natürlich einknicken und sich selbstverständlich – wie es der Islam zwischen Mann und Frau auch vorsieht – verneigen und entschuldigen und ihm für seinen nächsten Wahlkampf die Fußballstadien in Deutschland reservieren. Natürlich könnte da ansonsten auch die eine oder Milliarde Euro Abhilfe schaffen und die Wogen wieder glätten.

Dabei wird sie großzügig über alles hinwegsehen, was Erdogan als „türkische Angelegenheit“ bezeichnet und es wird sie wieder nicht stören, uns Bürger, einige Nachbarländer oder sonstige Teile der Welt zum x-ten Mal in die Verständnislosigkeit zu treiben.

Hier der Stein des Anstoßes:

Eine so genannte türkische Angelegenheit:

Share

PANAMA-PAPIERE – geheime Gelder


Share
Die Spiele der Reichen

Der Süddeutschen Zeitung wurden durch ein riesiges Datenleck bei der Anwaltskanzlei Mossack Fonseca Millionen von Informationen über verdeckte Finanzgeschäfte der Reichen und Mächtigen zugespielt. Das Internationale Konsortium investigativer Journalisten (ICIJ), bisher 370 Journalisten aus 80 Ländern, war und ist mit der Auswertung der mehr als elf Millionen Dateien beschäftigt.

Kopp Online beschreibt die Geschäftspraktiken wie folgt: „Firmen wie Mossack Fonseca, die von Steueroasen aus agieren, stellen betuchter Klientel aus aller Welt anonyme Depots und Konten zur Verfügung und verstecken ihre Klientel hinter Scheinfirmen, die von Scheindirektoren repräsentiert werden.
In solchen trüben Finanzorbits wird Geld gewaschen, werden Spuren verwischt, und es werden Yachten, teure Gemälde oder Immobilien vor den neugierigen Augen des Fiskus quasi in Luft aufgelöst oder von Anfang an unter dem Radarschirm von Behörden hindurchgeleitet.“

215000 Oligarchen, Politikern, Waffenfirmen, Banken und Geldinstituten wird auf diese Weise eine – wie es heißt – rechtlich nicht anfechtbare Möglichkeit geboten, ihre Gelder auf Konten zu lagern ohne dass sie als Kontoinhaber bekannt werden.

Dieses „große“ Finanzspiel die ganze Welt betreffend hat es als „kleines“ Spiel auf europäischer Bühne schon 2012 gegeben, aufgedeckt von dem französischen Fernsehjournalisten Eduard Perrin. Unter dem Begriff „Luxleaks“ wurden zwischen 340 internationalen Konzernen und Luxemburger Behörden Steuersätze vereinbart bis zu unter einem Prozent.

www5

Briefkastenfirmen wurden von Firmen wie Ikea, Eon, Amazon, Disney genutzt, um sich hinter der Anonymität zu verbergen und Absprachen zu verheimlichen. Es gerieten allerdings nicht die Firmen ins Visier der Justiz, sondern diejenigen, die diesen Skandal aufdeckten, die Whistleblower und Eduard Perrin.

Die EU denkt gar nicht daran, anders als in diesem Fall zu verfahren. Schließlich sind diese Steuerpraktiken LEGAL und weder Whistleblower noch Journalisten haben derartige Praktiken aufzudecken und zu verbreiten.

Luxleaks (Nachtrag siehe unten) und Panama sind nur zwei Mosaik-Steinchen eines riesigen Briefkasten- und Daten-Pools aller sonst noch vorhandenen Steueroasen dieser Welt.

CARL FRIEDRICH VON WEIZSÄCKER
aus „Der bedrohte Friede“ (1983)

Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus ein skrupelloses und menschenverachtendes System erleben, wie es die Welt noch nie erlebt hat. Das System, welches für diese Verbrechen verantwortlich sein wird, heißt ‚unkontrollierter Kapitalismus'“

(Nachtrag zu „Luxleaks“: Link geblockt oder beseitigt. – Zensur? –
Zu weiterführenden Informationen siehe z.B. „wikipedia“ oder „Die Steuertricks der multinationalen Konzerne… )

Share