DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Warum der Islam nicht zu Deutschland gehört


Share
Sharia und Menschenrechte?

“Der Islam gehört zu Deutschland”. Dieser Satz wird dem Lieblingspräsidenten der Kanzlerin, Christian Wulff, zugeschrieben. Vier Jahre vor ihm allerdings formulierte schon der damalige Innenminister Wolfgang Schäuble in der Eröffnungsrede der ersten von ihm initiierten Islamkonferenz: “Der Islam ist Teil Deutschlands und Europas.”
CDU und CSU-Politiker sowie Teile der Bevölkerung fühlten sich durch die Formulierung Wulffs stark überrumpelt, was dann nicht Angela Merkel, sondern Joachim Gauck mit dem einzig gescheiten Satz in der Debatte zu glätten verstand. Er sagte nämlich: “Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland.”
Und genau so ist es! Der Islam gehört aus vielerlei Gründen nämlich nicht zu Deutschland, obwohl Merkel und ihr Regierungssprecher Steffen Seibert Wulffs Satz “Der Islam gehört zu Deutschland” in den letzten Jahren schon mehrfach übernommen und öffentlich formuliert haben.
Man kann nur hoffen, dass uns nicht bald der “Islamische Staat” beweist, wie sehr der Islam zu Deutschland gehört! „Warum der Islam nicht zu Deutschland gehört“ weiterlesen

Share

Volks-Aufklärung


Share
Sei wachsam! (Reinhard Mey)

Die große Mehrheit der Völker ist ja politisch so naiv, leichtgläubig, verführbar und vergesslich, dass es durch Korruption, die haushohe finanzielle und mediale Überlegenheit des Finanzkapitals immer wieder gelingt, die Völker zu verklapsen. Deshalb ist VOLKS-AUFKLÄRUNG im Sinne Kants und Wielands, nämlich “sich seines EIGENEN Verstandes zu bedienen“, um „Licht ins Dunkel zu bringen, wo ein gewisses Völkchen sein Unwesen treibt“, die wichtigste und edelste Pflicht für jeden Basisdemokraten. (Günter Rahm)

Share

Demokratie auf dem Sterbebett


Share
Land ohne Opposition

Adenauer: “Ich bin der Auffassung, daß die Opposition eine Staatsnotwendigkeit ist, daß sie eine staatspolitische Aufgabe zu erfüllen hat, daß nur dadurch, daß Regierungsmehrheit und Opposition einander gegenüberstehen, ein wirklicher Fortschritt und eine Gewöhnung an demokratisches Denken zu erzielen ist.
Eine Regierung, die keine Kontrolle hat in einer Opposition, die läuft Gefahr, in die Irre zu gehen.
Demokratie ist mehr als eine parlamentarische Regierungsform, sie ist eine Weltanschauung, die wurzelt in der Auffassung von der Würde, dem Wert und den unveräußerlichen Rechten eines jeden einzelnen Menschen.
Churchill: “Eine Demokratie ohne eine starke, gleichberechtigte Opposition ist nur eine Scheindemokratie.”

Das Deutschland des Jahres 2016 geht also laut Adenauer in die Irre und ist laut Churchill nur eine Scheindemokratie. Deutschland ist gerade unter Angela Merkel ein Land ohne Opposition. Das hat Merkels Flüchtlingspolitik mehr als bewiesen. Ihre Politik ist alternativlos wie sie selber, „Demokratie auf dem Sterbebett“ weiterlesen

Share

Bedingungsloses Grundeinkommen – keine Zukunftsmusik mehr!


Share
DER Weg in die Verteilungsgerechtigkeit

Endlich haben wenigstens zwei europäische Länder begriffen, dass der Kapitalismus, der mit seinem gefräßigen Maul in Form einer auseinanderklaffenden zerstörerischen Schere zwischen Arm und Reich seine Menschen frisst, überwunden werden muss, um der Demokratie und Freiheit und der Menschenwürde eine neue Chance zu geben.

Finnland ist das erste europäische Land, das das BGE einführt, in der Schweiz wird in diesem Jahr darüber durch Volksentscheid entschieden.

Befürworter und Ablehner des BGE diskutieren mit zwei Haupt-Argumenten für und gegen diese Zukunftsidee, welche in Kurzform auf den Nenner gebracht werden können: Faulheit gegen Freiheit.

Jeder Bürger, ob HartzIV-Empfänger oder Arbeitsloser, ob Krankenschwester, Postbote, Arzt oder Lehrer, ob Minister oder Banker, jeder erhält ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zur Arbeit das BGE in einer Höhe von etwa 1000 Euro. Es ist ein die Existenz sichernder und die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichender Betrag, der durch weitere Einkommen über Beruf und Arbeit ergänzbar ist.

Güter, Reichtum und Wohlstand sind weltweit vorhanden, allein die Verteilung ist ungerecht. Kinder leben in Armut, Alte sind von Altersarmut bedroht, Arbeitslosigkeit ist nicht wirklich abbaubar und die Kapitalmärkte beherrschen das Land, seine Bürger und die Politik. Aus ethischen, sozialen und humanistischen Gründen „Bedingungsloses Grundeinkommen – keine Zukunftsmusik mehr!“ weiterlesen

Share

Geldbühne


Share

www8

 

Wenn ihr Gewählten
feilscht
um Macht und Ruhm
in Reden preist
die Ware eures Tuns
dem Gegner
kampfhundgleich
die Tollwut schickt
schau ich verständnislos
ins Leere
dorthin
wo eure Köpfe sind
mit Mündern
voll GefräßigkeitGeldschwaden am Horizont
Sonnenfinsternis
Bankiers am Pokertisch
Full House in Taschen
Royal Flash im Hirn
zu hoch schon
der Einsatz
der Croupier ruft
Vorhang auf

doch
rien ne va plus
der Beleuchter geht
der Gestank bleibt
– denn ihr seid ohrenlos –
warum fällt Macht
den Mächtigen in den Schoß

Share

Arroganz der Macht


Share

Wenn ihr Gewählten
feilscht
um Macht und Ruhm
in Reden preist
die Ware eures Tuns
dem Gegner
kampfhundgleich
die Tollwut schickt
schau ich verständnislos
ins Leere
dorthin
wo eure Köpfe sind
mit Mündern
voll Gefräßigkeit
und frage mich
– denn ihr seid ohrenlos –
warum fällt Macht
den Mächtigen in den Schoß

Share

Stefan Klein: Die Glücksformel oder…


Share
Wie die guten Gefühle entstehen

www7

Für ein glückliches Leben tut der Mensch alles – und schlittert dabei von einem Unglück ins nächste. So beginnt Stefan Klein sein Buch über die Glücksformel.

Zwei neurowissenschaftliche Erkenntnisse haben für das menschliche Glücksystem Bedeutung:
1. Es gibt Teile im menschlichen Gehirn, die Wohlbefinden erzeugen und Schaltstellen besitzen für Freude, Lust und Euphorie. Das bedeutet: Der Mensch ist für die guten Gefühle programmiert.
2. Auch das Gehirn eines erwachsenen Menschen kann sich verändern. Wann immer wir etwas lernen, verändern sich die Schaltkreise in unserem Gehirn. Sowohl Gedanken als auch Emotionen bringen Gehirn-Umbauten in Gang.
Das bedeutet also: Unsere Glücksfähigkeit ist steigerbar. Und warum sollten wir sie steigern? Weil glückliche Menschen gesünder und kreativer sind. Im Glück liegt die optimale Entfaltung unserer Talente und Möglichkeiten.

Im ersten Teil seines Buches erforscht Klein das Glück, kümmert sich um das Lachen und Lächeln eines Menschen und unternimmt eine Reise in das Innere des Menschen, speziell in sein Gehirn.
“Zu einer klugen Lebensführung ist nur fähig, wer seine Emotionen wahrnehmen, steuern und voraussehen kann. Glücksgefühle sind kein Zufall, sondern eine Folge der richtigen Gedanken und Handlungen – in dieser Auffassung stimmen die moderne Neurowissenschaft, die antike Philosophie und der Buddhismus überein.
Wir sind bereit, sehr viel zu geben, wenn es um Status, Karriere oder die Erziehung unserer Kinder geht – Ziele, die allesamt außerhalb unserer Person liegen. Doch wenn es gilt, unsere Tage glücklich zu erleben, sind wir mit unserer Energie seltsam knauserig. Dabei ist die Glücksformel ganz einfach. ‘Die eigentlichen Geheimnisse auf dem Weg zum Glück sind Entschlossenheit, Anstrengung und Zeit’, erklärt der Dalai Lama.” Und die Wissenschaft stimmt zu.
Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich mit den Leidenschaften, die im Menschen so stark verwurzelt sind, dass es sinnlos ist, sie loswerden oder ändern zu wollen. Es gilt, mit ihnen umgehen zu lernen. Dazu müssen wir begreifen, dass Gefühl und Emotion zwei unterschiedliche Dinge sind. “Die wichtigste Übung auf der Suche nach dem Glück ist die, sich selbst kennen zu lernen.”

Ein ganz besonderer glücklicher Mensch, der sich selbst kennengelernt hat, spricht hier zu uns und es ist unbedingt hörenswert.

 

Share