Politische Hitzewelle schon im Januar 2017

Kaum hat das Jahr 2017 begonnen, überschlagen sich die politischen Ereignisse. Gorbatschow sieht eine reale Kriegsgefahr und richtet sich an Trump und Putin mit der Aufforderung zur Besonnenheit.

Share
Januar 2017: Trump, Petry, Merkel, Schulz und sonstige

Schon im ersten Monat des neuen Jahres haben sich die politischen Ereignisse überschlagen. Trump ist der Präsident der Vereinigten Staaten. Petry hat sich in Koblenz mit Le Pen und Wilders verbündet. Und Siegmar Gabriel verzichtet mit einem Pauken-schlag auf seine Kanzlerkandidatur und seinen SPD-Vorsitz. Der große Europäer Schulz (Nachtrag siehe unten) nun das sinkende Schiff mit Paddeln wieder flott machen. Gabriel macht sich buchstäblich vom Acker und belegt ab sofort den Posten des Außenministers, um bis zur Bundestagswahl wenigstens noch ein paar seiner „gelungenen diplomatischen Statements“ in der großen weiten Welt zu platzieren, die er vor dem endgültigen Exodus der SPD noch kurz bereisen möchte. Auch in der CDU hat sich eine Frau bewegt. Es war allerdings auch dieses Mal nicht Angela Merkel, sondern die konservative seit 40 Jahren der CDU angehörende Erika Steinbach. Sie könne die Politik Merkels im nächsten Wahlkampf nicht mehr mit vertreten und darum verlasse sie die Partei, die lange ihre geistige Heimat gewesen sei.
Es geht rund in der Politik ...
nicht nur in den USA. Bei allem Unfug, den Trump inzwischen schon geblubbert hat, war er wenigstens zu einem ehrlichen Geständnis bereit. In diesem Zusammenhang erhält sein Wahlspruch „America first“ ein durchaus verständliches Antlitz.

Die USA sind pleite – ein großer Krieg muss her!

Die USA hat nämlich mehr Schulden, als sämtliche Schuldenländer zusammen. Trump hatte also Recht mit seiner Aussage: „Wir sind pleite, wir sind völlig pleite. Wir leben von der Schuldenblase und können sie nicht zum Platzen bringen.“ Nachdem die USA bis Anfang der 1980er Jahre noch der weltweit größte Gläubiger waren, sind die Nettoauslandsschulden der Amerikaner gegenüber September 2007 von 1,2 Billionen Dollar zuletzt auf horrende 7,3 Billionen Dollar explodiert.
Das alles scheint aber die amerikanische Administratur nicht im geringsten zu interessieren. Sie haben eine Lösung für ihre seit Jahren bestehende Insolvenz fürs weitere Überleben gefunden, egal wie hoch ihr Schuldenberg auch ist. Da die USA über ihre Notenbank FED jede beliebige Menge an US-Dollar „produzieren“ können, wie sie wollen, können sie folglich auch nicht pleitegehen! Und um den US-Dollar zu retten und eine Zahlungsunfähigkeit wieder mal ins Zukünftige zu verlagern, wären Kriege hilfreich. So läuft das in den USA schon ewig und die Ereignisse der letzten Jahre lassen erkennen, dass man sich im Westen große Mühe gemacht hat, Russland wieder als einen perfekten Feind darzustellen. Die Bewegungen der NATO in Osteuropa sprechen Bände.
Die USA sind die größte Bedrohung für den Westen. Da ist sich der kanadische Professor Michel Chossudovsky sicher. Amerika ist schließlich in 142 Ländern der Welt militärisch präsent und aktiv. Er und kein Geringerer als Gorbatschow warnen sogar vor der Gefahr eines dritten Weltkriegs.

Merkel im Dienste der USA

Wie sehr Deutschland als Land der Mitte zwischen den USA und Russland aufgerieben wird, beweisen unglaubliche Vorgänge, aber auch Reden und Bemerkungen aus berufenen Mündern. Die Frage, warum die deutsche Anbiederei gegenüber Amerika in der vorhandenen Intensität stattfindet, beantworteten Politiker schon längst. Merkel hingegen schwurbelte bei der Frage nach Deutschlands immer noch nicht vorhandener Souveränität nur ungalant herum. Aber wer sie liebt, liebt eben auch ihr Schweigen und ihr Geschwurbel. Dass unser Land unter Merkel zum Neinsager gegenüber Russland geworden ist, hat es den tiefen Bücklingen unserer Bundeskanzlerin gegenüber den USA zu verdanken. Ob NSA Abhöraffaire oder Snowdons Befragung in Deutschland – da weiß Merkel, was sie zu tun und zu lassen hat. Ihre Unaufgeregtheit kann sie sich leisten, weil sie schon vorher weiß, dass sie gegenüber ihrer Chef-Instanz USA (Nachtrag siehe unten) nichts zu melden hat.

Dass Deutschlands Bürger in Anbetracht dieser gefährlichen Politik noch immer glauben, ihren gemütlichen Dornröschenschlaf fortsetzen zu können, wird sie teuer zu stehen kommen.

(Nachtrag zu „Europäer Schulz“: Link geblockt oder beseitigt – Zensur? Siehe stattdessen folgenden Link!)

(Nachtrag zu „Chef-Instanz USA“: Link geblockt oder beseitigt- Zensur? Siehe stattdessen folgenden Link!)

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.