DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Die Alten wählen weiter CDU


Share
YouTuber Rezo wählt sie nicht!

YouTuber Rezo hat in seinem Video „Die Zerstörung der CDU“ Fragen aufgeworfen, die eine Antwort verdienen. Generalsekretär Ziemiaks Reaktion changiert zwischen Verachtung und Ignoranz. Er klingt so, als hätte seine Partei die Jungen aufgegeben.

Screenshot Youtube

Wie überrascht, aber auch wie erfreut hörte ich mir das Video des jungen Mannes auf YouTube an, der das tat, was längst überfällig ist. Er denkt nach, recherchiert, greift speziell die CDU/CSU als die über Jahre Verantwortlichen an und bombardiert sie mit sehr richtigen Fragen, die alle schon längst von Bürgern, CDU-Politikern und Wählern hätten gestellt werden müssen. Aber nichts dergleichen war bisher passiert. Wir Deutsche haben schon lange  Gründe über Gründe, demonstrierend auf der Straße zu sein gegen die Parolen, Inhaltslosigkeiten, Untätigkeiten und Alternativlosigkeiten einer Partei, die bis heute nicht im 21. Jahrhundert angekommen ist. Es ist mir zuwider, immer und immer wieder dieselben Sprüche, Erklärungen und Phrasen von CDU/CSU-Politikern und ihrer Kanzlerin zu zitieren  mit der immer wiederkehrenden Frage: Und was ist geschehen, was hat sich verbessert, wie sehen die Zukunftsgestaltung und das Ende der Gesellschaftsspaltung aus? Wo ist die Demokratie hin, wo befinden sich Ethik und Werte und welche Identität billigt man  mir noch zu?

Dieser junge Mensch kommt seiner Verantwortung als Bürger nach und hinterfragt, wo die Gewinner und Verlierer jahrzehntelanger CDU-Politik zu suchen sind. Er beweist mit Quellen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung  und Medienberichten – so Rezo – dass die CDU gegen alle Vernunft, Erkenntnisse und Verantwortung seit Jahren regiert und uns, die Umwelt und sich selber zerstört. Für wen macht die CDU/CSU, die sich selbst „Partei der Mitte“ nennt, eigentlich Politik? Antwort: Für die Reichen. „heute zahlen die Armen mehr Steuern als vor 30 Jahren, die Reichen dafür weniger. Die Schere Arm/Reich klafft immer weiter auseinander und die CDU hat bis heute keine Stellschrauben dafür gesetzt, um diesen Zustand zu verändern. Die Armut stieg konstant an und der Reichtum wird heute nur noch weiter vererbt.

Chancengleichheit, Bildung, soziale Herkunft, Bildungsausgaben, Lehrermangel und Schulen bieten laut Rezo ein weiteres trauriges Bild in Deutschland und sein Fazit: Versagen auf ganzer Linie.

Das Thema Umwelt und Klima als das Thema der jungen Generation nimmt in Rezos Video eine wichtige Position ein. Er zerstört das Lügengebäude einer total verfehlten Klimapolitik und fordert die rigorose Umkehr In eine Politik der Verantwortung für Mensch und Umwelt. Der Abbau von zig tausend Arbeitsplätzen in der erneuerbaren Energie rechtfertigt nicht das Weiterbetreiben von umweltschädigenden Kohlekraftwerken aus wirtschaftlichen Gründen. Die Klimapolitik bezeichnet Rezo als lebensverachtende Politik.

Mit Beispielen belegt Rezo die Inkompetenz vieler Politiker und bemängelt diesen weit verbreiteten Zustand in den Rängen der Regierenden. Die Drogenpolitik, die unkritische Beziehung zu den USA mit der deutschen Hilfestellung durch die Lagerung modernster amerikanischer Atombomben in Büchel, die Mitverantwortung von Morden durch amerikanische Drohnen, die von Ramstein aus gestartet werden und die fehlende Ablehnung an  kriegerischen Beteiligungen mit unklarem Ausgang.

Das gesamte Video beweist einen hohen Arbeitsaufwand des Youtubers und sollte als Bloßstellung einer seit Jahren verfehlten Politik der Kanzlerin und ihrer nickenden „Lobby-Truppe“ verstanden werden. Es richtet sich eindeutig an junge Menschen, die mit Politik so gut wie nichts am Hut haben und gerne auf den Zug eines „Vordenkers“ springen, der dazu auch noch ihre Sprache spricht.

Wichtig wäre aus meiner Sicht, dass die „in Beton zementierten CDU/CSU und SPD-Wähler“, die seit Jahren und Jahrzehnten unter „Alternativlosigkeit“ leiden, dieses Video anschauen und sich die Mühe machten, diesen jungen Menschen mit seiner Kritik ernst zu nehmen und über das Gesagte nachzudenken.

Beschämend bis heute die Reaktion der Angesprochenen, der Politiker, im Speziellen der CDU-ler. „Generalsekretär Paul Ziemiak sagte ein paar kritische Sätze, die Vorsitzende Annegret Kamp-Karrenbauer schob am Abend einige hinterher. Gerüchte machten die Runde, der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor, 26 Jahre alt wie Rezo, werde im Namen der CDU in einem Video auf die Attacke antworten“, schrieb die FAZ am nächsten Tag. Von dem Video hat die CDU inzwischen Abstand genommen. Stattdessen hat Ziemiak Rezo zu einem Gespräch eingeladen. Öffentlich wurde allein sein Satz: „Wir machen das in der CDU seit 70 Jahren. Wir zerstören einander nicht, sondern wir hören einander zu, wir reden miteinander, wir finden gemeinsame Lösungen.“

Dieser Satz klingt wie aus einer Satiresendung, die den typischen Politiker beschreibt. Zuhören, reden, suchen und finden … von tun, arbeiten, umsetzen und von Volkes Wille und Stimme keine Rede! Und der gesamte Vorgang mit Rezo, Ziemiak, Amthor und AKK bleibt eine Satiresendung, denn die Antworten auf diese aus Sicht der CDU ungeheuerlichen Anschuldigungen Rezos wird die CDU Rezo und der gesamten Öffentlichkeit schuldig bleiben. Diese Partei hat gar nicht nötig, sich zu rechtfertigen. Das erledigen die regierungshörigen Medien schon für sie, nehmen ihnen die Arbeit ab und bieten Ziemiak eine Steilvorlage.

Dieser junge Mann ist ein Phänomen, weil er sich etwas leistet, was Politiker, die Medien, der Mainstream und die Political Correctness in dieser Form ablehnen. Aber die Jugend wäre nicht Jugend, wenn sie nicht Grenzen durchbrechen, Verbote übertreten und emotional ihre Meinung vertreten würde. Das ist mit Rezos Video passiert.

Vorsicht nur, mutiger Jüngling, letztlich für eine Partei werben zu wollen, die als Schein-Opposition die CDU hat all das machen lassen, was du anklagst. Mehr noch: sie hat sich so lange angebiedert und Merkel Applaus gezollt, bis ihr Klima-Greta zu Hilfe kam und ihr verdeutlichte, mit welchem einzigen Thema sie endlich Wahlen gewinnen könne. Mein Rat allerdings: Schau dir bitte auch genauso gut die Geschichte, Inhalte, Programme und Vertreter der scheinbaren Klima-Grünen an, bevor du diese Partei unreflektiert propagierst.

Es ist das Vorrecht der Jugend, Fehler zu begehen, denn sie hat genug Zeit, zu korrigieren.  (Ernst Barlach)

Share

Ein trauriges Osterfest 2019


Share
Unsere „christlichen“ Eliten und ihr falsches Spiel

Das Osterfest, freudvolles Fest der Christen, die die Auferstehung Gottes feiern, hat mit dem erschreckenden Bomben-Terror der IS in Sri Lanka, den über 350 Toten und über 500 Verletzten eine traurige Wandlung erfahren. Das sich stets wiederholende Postulat aus den Mündern der Mächtigen: „Kein Terror darf und wird uns die Freiheit nehmen, unser bisher geführtes Leben fortzusetzen“ wird als satirischer Aphorismus in die Geschichte der westlichen „Heile-Welt-Beschwörer“ eingehen. Während die politisch Verwirrten und Verirrten sich noch immer weigern, das zerstörerische Ausmaß islamistischen Terrors zu benennen und den Terror größtenteils dem politischen Islam zuzurechnen, kämpft die Minderheit der Wissenden für den Erhalt ihrer Kultur und Religion. Wann werden die Realitätsverdreher und Beschönigungstaktiker endlich begreifen, dass sie gegen falsche Feinde kämpfen und dem wahren Feind die Füße küssen?

Obwohl das Recht auf Religionsfreiheit seit Jahrzehnten als grundlegendes Menschenrecht international anerkannt ist, wird es in der Praxis in zahlreichen Regionen der Erde bis heute auf vielfache Weise missachtet. In rund 50 Staaten werden Menschen in ihrer Religionsausübung behindert und in etlichen davon kommt es zu schweren Verletzungen der Religionsfreiheit. Betroffen sind Länder wie Nordkorea, Saudi-Arabien, Irak, Iran, Pakistan, Eritrea, Sudan, Nigeria, Ägypten, Indien, Laos, Vietnam, China, Türkei …

Dabei sind Christen die zur Zeit am stärksten verfolgte Religionsgemeinschaft der Welt. Besonders in der islamischen Welt werden sie verfolgt, gedemütigt, erpresst und ermordet. Alle fünf Minuten stirbt ein Christ weltweit einen gewaltsamen Tod.

Christ sein war noch nie so gefährlich wie heute. Nie zuvor sind so viele Christen diskriminiert, bedroht und verfolgt worden. Mehr als 200 Millionen Christen sind betroffen und die Tendenz ist steigendDie Zahl der dokumentierten Morde an Christen stieg von 2.782 im Jahr 2017 auf 4.136 im vergangenen Jahr.

Ein wirklich guter Antrag lag dem Bundestag schon im letzten Jahr von der AfD vor, die damit auf die erschreckende Situation der Christen in vielen Ländern der Welt aufmerksam machen wollte. Der AfD-Abgeordnete Anton Friesen, Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, mahnt: „Es wäre gerade im Interesse der verfolgten Christen, dass der Antrag möglichst bald im Ausschuss beraten wird, da die weltweiten Christenverfolgungen immer dramatischere Ausmaße annehmen.“

Das aber mussten CDU/CSU verhindern, weil es ja nur ihnen zu Gesicht stand, einen solchen Antrag einzureichen. Welch mieses Schauspiel sich da wieder abspielte, beweist die folgende Sachlage: Am 10. Oktober 2018 wurde der Antrag der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag „Christenverfolgung stoppen und sanktionieren“ abermals von der Tagesordnung des Parlamentes gestrichen.

Diesem Antrag, der bereits im April 2018 in erster Lesung im Plenum beraten wurde, verweigert die Unionsfraktion seit Juni die abschließende Beratung, und das bereits zum vierten Mal. Die Begründung: Es bestehe „interner Abstimmungsbedarf“.

Ein Schauspiel übelster Art von Parteien, die sich das C wie christlich auf den Leib geschrieben haben. Welcher Christ kann eine solche Verlogenheitspartei eigentlich noch wählen? Erwähnenswert in diesem Zusammenhang, dass heute Ex-Unions-Chef Volker Kauder zu der Erleuchtung gelangte: „Ich sehe mit großer Besorgnis die wachsende Christenverfolgung im gesamten asiatischen Raum.“

Eine Ordensfrau, die als die „neue Mutter Theresa“ gilt, in der Türkei geboren wurde und religiösen Druck durch Moslems mehr als gut kennt, soll dem CDU-Abgeordneten Frank Heinrich auf seine Entschuldigungsfloskeln zur Ablehnung des AfD-Antrags geantwortet haben:  „Der Islam hat den Charakter eines Hundes. Wer ihm energisch ‚Halt!’ sagt, vor dem kuscht er. Wer aber nichts gegen ihn sagt, den frisst er auf!“

Was darauf wohl unsere „christliche“ Pastorentochter antworten würde?

Share

Weckrufe im Berliner Regierungsviertel


Share
Schön war die Zeit … vor der Wahl

Nach vier Jahren des Durchregierens in Gelassenheit, Freude und Harmonie ohne Opposition endete am letzten Sonntag mit der Bundestagswahl die Wohlfühlphase der Bundeskanzlerin und des gesamten Parlaments. Selbst der Wahlkampf hatte für keine besonderen Gefühlsausbrüche bei Merkel gesorgt. Sie war sich ihres Sieges sicher. Ihre jahrelange Führungsrolle hatte sie verinnerlicht und es geschafft, auf dem politischen Spielfeld allein und nach ihren Regeln zu regieren.

Wen wundert’s also, dass es jetzt auch der CSU an den Kragen geht, im Besonderen ihrem Vorsitzenden Horst Seehofer, der für das schlechte Wahlergebnis der CSU in Bayern zur Verantwortung gezogen wird. Die Liste der Politiker und der Parteien, die durch die Zusammenarbeit mit Angela Merkel nicht oder nur schlecht überlebten, erweitert sich gerade um einen Kandidaten.

In der harmlosen Verkleidung als “Kohls Mädchen” biss sie nicht nur Kohl, sondern auch Friedrich Merz, Günther Oettinger, Lorenz Mayer, Roland Koch, Christian Wulff, Norbert Röttgen aus den eigenen Reihen weg. Auch Stoiber, Schäuble, zu Guttenberg, Steinbach stehen, wenn auch weniger fett geschrieben, auf Merkels Liste.

Nun muss man diese einzelnen Personen und ihr Schicksal nicht beweinen. Niemand von ihnen ist in Harz IV gelandet oder muss nun als Flaschensammler durch deutsche Straßen laufen. Und auch der Nächste auf ihrer Liste wird nicht Hunger leiden. Horst Seehofer, der Bayerische Ministerpräsident, brüllte zwei Jahre lang aus Bayern hinter ihr her, forderte eine Flüchtlingsobergrenze, drohte mit einer Verfassungsklage … und was geschah? Nichts, denn die Einzige, die schwieg und saß, war Merkel. Sie konzentrierte sich aufs Aussitzen und überließ allen Anderen das Agieren, ganz nach dem Motto: Wer sitzt und schweigt, macht auch keine Fehler. Dass sie aber selber die Nation mit “einem freundlichen Gesicht” in Gut und Böse, in Richtig und Falsch, in Gutmensch und Rassist gespalten hatte, unterlag der Verschwiegenheit. Gespalten in ein Land, das entweder ihr Land oder nicht mehr ihr Land war, was ihr Generalsekretär Tauber mit den drastischen Worten bekräftigte: “Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch”.

Es wird spannend, nachdem Merkel nicht nur Personen, sondern ganze Parteien entsorgt hat. Erst verabschiedete sie die FDP aus dem Bundestag, als zweites Opfer liegt nun die SPD am Boden. Die CSU hat nun auch begriffen, dass es ihr an den Kragen geht und bei Jamaika sollten sich jetzt schon einmal die FDP und die Grünen warm anziehen. Da aber Merkel sich schon als beste SPD-Kanzlerin qualifiziert hat, wird ihr die vollständige Mutation zur Grünen-Kanzlerin unter Mitwirkung ihres Busenfreundes Winfried Kretschmann, der ja zugab, dass er täglich für sie betet, nicht besonders schwerfallen.

Im kleinen Saal desselben Volkstheaters formiert sich in der Zwischenzeit die AfD mit etwa 90 neuen Politikern, die ihre Karriereleiter nicht erst mühsam erklimmen mussten, sondern per Hechtsprung im Bundestag landeten. Eine ihrer ehrgeizigen Kämpferinnen, Parteivorsitzende Frauke Petry warf in einer für sie guten Inszenierung mitten in einer Pressekonferenz das Handtuch und erklärte, sie wolle zwar ihren Sitz im Bundestag wahrnehmen, nicht jedoch mehr ihrer Fraktion angehören. Damit erwarb sie im Schnellverfahren die Qualifikation für ihre zukünftige politische Bühnenarbeit unter dem Titel: “Mit mir müsst ihr zukünftig rechnen”, wozu sie selbst das Drehbuch verfasste. Der winzige Spannungsbogen, den sie daraus kurz offenbarte, lässt auf eine ziemlich spannende Fortsetzung schließen. Zeitpunkt und Ort der Aufführung liegen zwar noch im Dunkeln, die Aufmerksamkeit des Publikums hat sie sich allerdings schon gesichert.

Ob CDU/CSU, ob Jamaika, ob AfD und Petry …
Vorhang auf zur Rollenverteilung für die nächste Spielzeit.

 

Share

Regierungsprogramm CDU/CSU 2017


Merkel und Seehofer haben in Liebe vereint ihr “Märchenbuch” 2017 bis 2021 veröffentlicht. Was die Liebe der Schwesterparteien beeinträchtigt, findet sich im ausgelagerten “Bayernplan 2017”. Doppelstrategie zwecks Machterhalt.

Share
Merkel wieder einmal auf Hü und Hot-Kurs

Kurz vor der Wahl gelang es Merkel, das Thema “Ehe für alle” so wie derzeit die Atomkraft aus dem Gepäck der Grünen in ihren CDU-Koffer zu überführen. Sie ist und bleibt Weltmeisterin der Heuchelei, des Taktierens, des Abgreifens und der Unglaubwürdigkeit. Gestern noch nein, heute ein Vielleicht und morgen das Ja, wenn es dem Machterhalt dient und ein paar Wählerstimmen bringt.

Keiner der Männer an ihrer Seite kann ihr das Wasser reichen und niemand von ihnen wird sich mehr trauen, ihr Paroli zu bieten. Hintergrund dieser Tatsache ist natürlich die eigene Karriere, die Merkel mit einem Fingerschnipp beenden kann, was sie ja schon mehrfach bewiesen hat. Wahlkampfzeiten obliegen einer besonderen Schonpflicht gegenüber Partei und Kanzlerin. Ob Tauber, Altmeier, Kauder, de Maisiere oder Seehofer – die Wahl erfordert Einigkeit, auch wenn in den Köpfen der Herren anderes vorgeht.
Fast peinlich der Auftritt Merkel/Seehofer beim Präsentieren des Regierungsprogramms. Zufriedenheit und ein Lächeln sollten Einigkeit vermitteln, so als hätte es nie einen Disput zwischen den Schwesterparteien gegeben.
“Bei Merkel nichts Neues” heißt ihr Regierungsprogramm für die nächsten Jahre. Ein paar Versprechungen in alle Richtungen, die laut ihrer eigenen Wahrheit sowieso nicht eingehalten werden. Für die CSU gibt es ein Sonderprogramm mit dem Namen “Bayernplan 2017”. Das ist doch wunderbar! Ein einig Märchenbuch auf 76 Seiten mit einem Zusatz der Uneinigkeit für das Extrawurstland Bayern.

Ohne auf die einzelnen thematischen Märchenthemen einzugehen, kommentiere ich hier nur drei der vielen Einführungssätze des gerade veröffentlichten Regierungsprogramms von CDU/CSU:
– Deutschland ist ein liebens- und lebenswertes Land, in dem man gut wohnen, arbeiten und leben kann: (“wohnen” siehe Mietwucher, “arbeiten” siehe Leiharbeit und Minijobs, “leben” siehe Alleinerziehende und Obdachlose)
– Der großen Mehrheit unserer Bürgerinnen und Bürger ging es noch nie so gut wie heute. (also kein Wahlprogramm für Minderheiten!)
– Löhne und Renten sind deutlich gestiegen und steigen weiter. Die sozialen Sicherungssysteme sind solide finanziert, wie seit Jahrzehnten nicht mehr. (Seit 1980 sind die inflationsbereinigten Nettolöhne und Renten in Deutschland um etwa 15 % gesunken. Und das, obwohl die Produktivität sich nahezu verdoppelte.)
– Wir haben in Deutschland ein hohes Maß an innerer und äußerer Sicherheit. Deshalb können wir frei und selbstbestimmt leben. (Seit Merkels “Wir schaffen das” kann ich eine Sammlung von Straf- und Terrortaten vorlegen, die das Gegenteil belegen).

Wieviel Ahnung die CDU-Führung von ihrem arbeitenden Volk hat, beweist Peter Tauber in seinem Tweed auf die ironische Frage eines Twitter-Nutzers, ob das CDU-Wahlversprechen von der Vollbeschäftigung für ihn persönlich denn künftig drei Minijobs bedeute.
Taubers arrogante Antwort darauf:
‪”Wenn Sie was ordentliches gelernt haben, dann brauchen Sie keine drei Minijobs.‬” (Ganz nebenbei bemerkt wird “was Ordentliches” groß geschrieben)
Die Entrüstung nicht nur der Minijobber ist mehr als berechtigt. Der Anteil der Mini-Jobs stieg von 17,5 % im Juni 2003 auf 33,6 % im Juni 2016. Der Spiegel berichtet von einer Untersuchung des DGB 2015:
Im Dezember 2014 waren über 5 Mio. Menschen lediglich in Minijobs beschäftigt. 51 Prozent dieser Gruppe verfügten über einen beruflichen oder zum Teil sogar akademischen Abschluss, 13 Prozent hatten keine abgeschlossene Ausbildung. Von weiteren 36 Prozent war das Qualifikationsniveau unbekannt. Obwohl es sich bei Minijobbenden um eine Gruppe mit beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten handelte, spielten sie im Zusammenhang mit der Fachkräftediskussion kaum eine Rolle.

So viel zu Taubers Ausrutscher, der als Verbaltollpatsch in Merkels Geschichte eingehen wird. “Wer nicht für Merkel ist, ist ein Arschloch”, hatte er vor einigen Monaten zum Besten gegeben und ich stelle hier den Antrag, diesen Mann in das Logbuch der Bekloppten und Bescheuerten aufzunehmen, welches uns das ZDF ab und an präsentiert.
Ich entziehe der CDU/CSU mein Vertrauen und meine Stimme. Und da Rot-Rot-Grün absolut keine Alternative ist, hoffe ich, dass es der Grundeinkommen-Partei gelingen wird, am 24. September auf dem Wahlschein zu stehen.

 

Share