DENK-BLOG

Ich denke, also bin ich (René Descartes)

Die Welt um uns herum ist hochkompliziert geworden, für die aber auch wir Verantwortung tragen. Der Bedarf an differenzierten Antworten auf vorhandene Probleme ist riesig und politisch verordnete „Alternativlosigkeit“ demaskiert die Arroganz der Macht. Die Folge dieser Arroganz ist die Spaltung unserer Gesellschaft, ist der Verlust von Demokratie und Freiheit und die Zerstörung des Sozialstaats durch die weiter wachsende Verteilungsungerechtigkeit. Mein Weckruf hinein in das politische und gesellschaftliche „Schlaflabor Deutschland“ greift nach meinem Bürgerrecht, diese Welt mit zu gestalten und zu verändern. Nutzen wir die Restbestände von Freiheit, in Gedanken, Wort und Schrift eine „Gemeinschaft der Denker und umDenker“ zu bilden, die sich auf den Weg gemacht hat.

Mein umDenk-Blog berichtet, kritisiert, fordert, provoziert, analysiert, zürnt, tröstet und ruft dir zu:
„Mensch, wach auf!“

Danke für die Unterstützung meines Blogs


Share
Schwein haben …

… heißt die Devise in Zeiten von Rindviechern und Hornochsen.

 

Und hier die Wünsche einer mir bekannten Person, die sie mir Neujahr aus Polen übermittelte.

Wenn mich heute jemand fragen würde, was ich mir wünsche, dann würde ich antworten:
– eine Erleichterung und eine Ausdauer für diejenigen, die an Krankheiten leiden;
– Essen und tägliches Brot für diejenigen, die unter Hunger und Entbehrung leiden;
– Zugang zu Wasser  für diejenigen, die durstig sind und abgeschnitten von der Gabe des Lebens, was das Wasser ist;
– Versöhnung für die Konfliktparteien;
– Waffenstillstand für die Betroffenen von Krieg, Gewalt, Terrorismus und Ungerechtigkeit;
– drei göttliche Tugenden: Glaube, Hoffnung, Liebe sowie Sicherheit, Glück und Gesundheit für die Familie, die mir am Herzen liegt und für meine geliebten Freunde und Bekannten;
– eine Zeit, innezuhalten und sich umzusehen, um Verstocktheit und Angeberei bei denen zu verstehen, die einen Stein statt ein Herz haben.

Alles Gute fürs neue Jahr 2018!

 

 

Share